Anwohner-Alltag

Meine Bülobes (Quartierspolizisten) kennen mich und meine Nachbarn. Wenn das Viertel mal wieder zugeparkt ist, ich aber was aus- oder einräumen muss, gibts nur eine Alternative: 5 Minuten in die Verbotszone mit Warnblinker stellen. Kein Problem: Alle werden abgeschleppt, aber das Anwohner-Park-Problem ist bekannt, vor allem die 3 Monate Domzeit, DonnerstagsFreitagsSamstags, zu DuUndDeinerWelt und anderen Messenattraktionen.

Samstag war es mal wieder soweit: Einkaufen, Auto ausräumen weil geht wegen G20 ab Morgen ins Parkhaus, Hunde ausladen. Winkt hektisch mit Lautworten ein Polizist von drüben, der anderen Straßenseite. Ich schon genervt und hingegangen: Über Rot, es kam kein Auto und die Fußgängerampel ist sowas von Fußgängerunfreundlich, da wart ich nicht auf Grün.

DSC_1451

Besetzte Plätze, könnte eine Bombe kommen: Parkplatzberaubung, 4 Tage vor G20 Beginn.

„Nur weil Sie Hamburger sind, dürfen Sie trotzem nicht über Rot gehen. Sie stehen im Parkverbot“. Falscher Anfangssatz. Und mal gleich aggressiv. „Ich wohne hier, das Viertel ist wieder zugeparkt und ich muss ausladen“. „Sie wissen, wo Sie stehen??“ „Ja. Ich wohn da und muss ausladen und es gibt keinen Parkplatz für mich. Wollen Sie das jetzt mit mir diskutieren??“ „Ich will jetzt mal erst mal Ihren Fahrzeugschein und Führerschein sehen!!“ „Gerne, dann müssen Sie mit rüberkommen, ist im Auto.“ „Nein, Sie holen das und kommen hier rüber.“ „Kein Problem, aber in dieser Zeit darf ich dann doch im Parkverbot stehen?!“

Ich also Ausweis, Führerschein, Fahrzeugschein geholt und direkt abgegeben. Auf einmal hatte ich einen freundlich Polizisten. Der sich darüber aufgeregt hat, das ich ihn fragte, ob er jetzt ernsthaft mit mir diskutieren will: Kommt aus sonstwo, hat keine Ahnung vom Viertel und meint, jetzt mal die Gesetze durchsetzen zu müssen.

Fragt nach Alternativen. Da sehe ich die freien Parkplätze in der Karolinenstraße. „Nein, die sind gesperrt: Es könnte dort jmd. parken, der eine Bombe im Auto hat.“ Ich kanns kaum glauben. 4 Tage vor dem Gipfel. Alle Parkplätze direkt vor der Messe sind noch nicht gesperrt. Egal. Er kann keine Ausnahme machen (natürlich kann er). Im Endeffekt: Er hat 0 Interesse auch nur Ansatzweise, mich irgendwie dabei zu unterstützen, das ich ihn und seine Kollegen und den ganzen Rummel seit 1. April ertragen muss und überhaupt keinen Bock mehr drauf hat – sondern er muss sich jetzt unbedingt durchsetzen.

Danke! Ihr macht es sogar mir nicht leicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s